ICH GLAUBE NICHTS UND AN NICHTS

Veröffentlicht auf von yogi majhavi

Aus einem speziellen anlass, denke ich, dass diese nun folgende erklärung evtl. doch einige menschen zum nachdenken anregt und helfen kann.

gerade heute in den frühen morgenstunden ist mir wieder eine situation mit einem lieben menschen begegnet, die tausende male täglich passiert, :-

WAS NUTZT DER GLAUBE AN IRGENDWAS ODER IRGENDWEN, WENN ICH SELBST NICHT BEGREIFE, WAS ODER AN WEN ICH DA GLAUBE ?

 

So viele verzweifelte und teilweise " tiefgläubige" menschen sind mir in den vergangenen 25 jahren begegnet, reden von Gott, dem wort Gottes, dem schutz Gottes, der vergebung Gottes, etc. und sind ständig über etwas enttäuscht oder sogar erbost, sie warten ein leben lang darauf, dass Gott ihnen erscheint, ein zeichen des himmels gibt, etc.. und nichts geschieht und die meisten sterben verzweifelt, WARUM ?

 

Weil man immer auf etwas wartet oder etwas erwartet, selbst seine erwartungshaltung analisieren oder aktiv werden, damit das sogenannte erwartete eintritt, da kommt kaum einer drauf, es liegt nicht nur an religiöser vorspiegelung und vorgegaukel, sondern genausostark an der Esotherik- und spirituellen Welle, die durch die welt geht und überwiegend von selbst verzweifelten und unwissenden sogenannten- selbsternannten spirituellen lehrern weltweit forciert wird,- auch wenn noch so intelligente und ausgiebige abwandlungen darüber publiziert werden, ist es meistenteils nur hohlköpfige arbeit, um andere von seinem selbstgebastelten Heiligenschein zu überzeugen.

 

ALLE menschen besitzen ausreichend eigenes " HANDWERKSZEUG ", um selbst zu begreifen, zu verstehen, sich selbst zu hinterfragen, sich selbst das ziel zu setzen, zu eigenem, inneren frieden zu gelangen.

Dazu ist es notwendig, sein eigenes wissen zu mobilisieren, zusätzlich ständig zu erweitern, und das VERTRAUEN in sich selbst und in sein eigenes wissen zur basis seines eigenen, friedvollen lebens zu machen.

 

SOMIT vertraust du in das Göttliche, von dem jeder von uns ein teil ist, erhältst diese erkenntnisse mit demut achtung und anerkennung vor dir selbst , weisst, dass du dir selbst vertrauen kannst, somit auch dem Göttlichen, das in dir innewohnt und auch zu Gott, durch was auch immer du ihn selbst  mit liebe und wissen symbolisierst und verehrtst.

 

HÜTE dich davor, zu sagen, dass du selbst Gott bist und mache einen grossen bogen um alle, die sowas behaupten oder verbreiten,

 

DENN ES GIBT KEIN MENSCH AUF DIESEM PLANETEN, DER WEDER DAS GÖTTLICHE, NOCH GOTT IN SEINER GESAMTHEIT , ERSCHEINUNGSWEISEN UND WIRKUNGSWEISEN, WEDER BEGREIFEN, NOCH VOLLSTÄNDIG ERKLÄREN KANN.

 

ALSO, HABE NUR VERTRAUEN IN DEIN EIGENES TEILWISSEN, DEIN GUTES, LIEBENDES HERZ UND DEINEN GESUNDEN MENSCHENVERSTAND,

 

ABER HÖRE AUF, AN ETWAS ZU GLAUBEN, DAS NICHT DURCH DICH SELBST VON DIESEN DREI KOMPONENTEN VERIFIZIERT WURDE UND DAS DU SELBST ALS VERTRAUENSWÜRDIG ( NICHT GLAUBWÜRDIG)  ANZUNEHMEN UND ZUM WOHLE VON ALLEM UND ALLEN ANZUWENDEN, BEREIT BIST.

 

OM SHANTIH

Veröffentlicht in raja- yoga

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post