transzendentales wissen


DAS TRANSZENDENTALE  WISSEN

In Sanskrit : PARAM-ATMA- ( NI ): die alles durchdringende Ur- Energie,- Wie sehr wird darüber
philosophiert, aber wie sollen wir das je begreifen, wenn unser Gehirn seit 2000 Jahren mit unhaltbaren
und unerklärlichen Märchen- und Fantasiegeschichten blockiert ist?

Also, sollten wir uns zuerst einmal davon befreien und den Teil unseres Gehirns aktivieren, welcher
begreifbare und  logische Zusammenhänge verarbeiten, annehmen und speichern kann.

Man sagt nicht umsonst: WISSEN IST MACHT : und wenn dieses Wissen angenommen werden kann,
zum Bestandteil unseres eigenen Ich-s wird, und zur Macht über uns selbst führt, damit wir nicht an Fantasien
glauben müssen, sondern gefestigt sind in unserer Überzeugung durch Wissen, dann wird dieses Wissen, positiv
angewendet, unweigerlich zu unserer eigenen Weisheit, welche uns  zur Erkenntnis über den Sinn unseres
Daseins führt und Selbstsicherheit und Frieden in uns etabliert.

Schauen wir uns doch einmal mit VERNUNFT ( lassen Sie sich nicht von solchen inhaltslosen Sprüchen
verleiten, dass GOTT nicht mit Vernunft zu erklären sei- GOTT- oder das Göttliche-ist die VERNUNFT selbst ) an, welche ( Göttlichen ) Faktoren uns zu Verfügung stehen:

1.- Alles, absolut Alles, ist aus einer Art Urquellen- Energie entstanden, - der für uns noch nicht erkennbare
Auslöser und Kontrolleur dieser Urenergie stellt das unbegreifliche- noch unerklärbare Göttliche dar.

2.- Aus dieser Urenergie haben sich kleinste Energieteilchen ( Atome ) durch Rotationskraft gelöst und
mit anderen Teilchen Moleküle gebildet. dann haben sich diese Moleküle wiederum mit anderen kongruenten
Molekülen verbunden und eine Lebensbildende ( oder Materienbildende ) Molekularkette aufgebaut.
Das sind naturwissenschaftlich nachgewiesene Tatsachen und Lehrstoff- 10-te Klasse Mittelschule oder
3-te Klasse Gymnasium. ---- weltweit und in allen Sprachen.

3.-Diese so entstandenen Lebens- oder Materien - Bildungen werden zusammengehalten von verschiedenen
Kräften und Energie-Schwingungs- Faktoren, welche ebenfalls von der Urenergie ausgehen und Bestandteile
der sogenannten "Schwarzen Materie" oder  " Schwarzen Energie"  sind,: so z.B.: die Femionen und Bosonen,
diese bestimmen, welche Energieteilchen zusammenpassen ( oder nicht ), um dauerhaft Materien- Bildung-
und - oder - Zusammenhalt zu gewährleisten,-- dann haben wir noch Strings- Neutrenen- Neutrinos-
Quarks - etc.. - Basiskenntnisse der Quantenphysik- und Mechanik....(Dies sind Komponenten des " Heiligen
Geistes "-- seit über 10.000 Jahren als das " Ghi " oder " Qi " bekannt.)

4.- Albert Einstein, dessen Supergehirn uns erhalten geblieben ist, gibt der nachfolgenden Forschergeneration,
wissend oder unwissend, ein Werkzeug in die Hand-, die Formel ( E = m c 2 ), mit der die Wissenschaftler
aus bis dato bekannter Masse und Geschwindigkeit - zeitmässig den theoretischen, energetischen Urzustand
unserer Galaxie und des ( sichtbaren ) Universums zurückrechnen können.

5.- ACHTUNG: danach soll unsere Galaxie    ( Urknall ) etwa 14 500 000 000 Jahre alt sein und
bis zur Selbstzerstörung ( erlöschen der Sonne )   noch        etwa 4 500 000 000 Jahre existent sein,
also Gesamtlebensdauer unserer Galaxie wissenschaftlich geschätzte ---- 19 000 000 000 Jahre

6.- In (wahrscheinlich) über 10 000 Jahre alten Schriften, wie die Mahabarata, die Veden und die Bhagavad-
Gita wird ein Tag Gottes - eine sogenannte KALPA - mit etwa 3  114 000 000 Jahren angegeben,
multiplizieren wir diese Zahl mit den 6 Tagen der Schöpfung kommen wir auf 18  684 000 000 Jahre,
also fast genau auf diese 19  000 000 000 Jahre Lebensdauer unseres Universums, und das bereits schon vor
10 000 Jahren  ausgerechnet, ohne die heute zur Verfügung stehenden technischen Hilfsmittel.

Gab es Einstein, Jesus, Mohamed, Krishna, Brahma, Buddha, Mahatma Gandi..vor 10.000 Jahren schon einmal?
Mit absoluter Sicherheit- JA - , genauso wie sie heutzutage ständig zugegen sind, lediglich  in anderer
Erscheinungsweise.